Lässt sich Vergangenes verändern?

Was geschehen ist, ist geschehen

und lässt sich nicht ungeschehen machen. Da es vorbei ist und so nicht wiederkommt, braucht es aber auch nicht verändert zu werden. Einfluss auf uns nimmt nicht so sehr unsere Vergangenheit, als die Bilder und Überzeugungen und die daraus resultierenden Verhaltensmuster, die wir davon in unserem Gedächtnis (Gehirn, Körper, Seele) gespeichert haben.
Erst wenn wir die „alte Filmrolle“ wieder abspulen (oder durch Projektionen die alten Triggerpunkte und Auslöser von automatisierten Verhaltensmustern unbewusst wieder auslösen), beeinflussen uns die damit in der Gegenwart ausgelösten Gedanken und Gefühle erneut in der alten, unerwünschten Weise. Davon können Sie sich mit professioneller Unterstützung meist verhältnismäßig leicht und schnell lösen.

  • Ein kompetenter Lebensberater, Mentor, Coach oder Therapeut hilft Ihnen z. B., jetzt kognitiv zu verstehen, was Sie als Kind (neues Mitglied) in den entscheidenden, prägenden ersten Jahren (beruflichen Situationen) damals nicht haben verstehen können und im umfassenden Zusammenhang der Lebensgeschichte Ihrer Familie (Firma) nicht gewusst haben.
  • Sie erhalten Unterstützung, jetzt das emotional fühlen und ausdrücken zu können, was Sie damals nicht fühlen oder ertragen konnten (und deshalb verdrängt haben) und auch was Sie damals nicht ausdrücken durften (!), weil es sonst vom System (Familie, Teamkollegen, Vorgesetzten…) hart sanktioniert worden wäre.
  • So können Sie jetzt den Impulsen folgen, die damals nicht zu Ihrem Ziel gekommen sind (z. B. nicht die gewünschte Beachtung der für Sie wichtigen Bezugsperson gefunden haben).
So kann das Muster, das Sie in der Vergangenheit geprägt hat, verändert und durch neue, erweiterte Erfahrungen ersetzt werden. Ihre neuen Glaubenssätze ermöglichen Ihnen jetzt neue hilfreiche Verhaltensstrategien, um mit einem kraftvollen „Ja zur Welt“ Ihre Zuwendung zum Leben zu genießen.

Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit gehabt zu haben.“    Milton Erickson

Machen Sie jetzt den entscheidenden Schritt.

Investieren Sie in Ihre Zukunft.

Werden Sie der wichtigste Mensch in Ihrem Leben!

Seien Sie es sich wert, sich kompetente Unterstützung zu gönnen.

Ich freue mich, Ihnen dienen und Sie liebevoll auf Ihrem Weg begleiten, beraten und fördern zu dürfen.

Rufen Sie mich an. Rudolf A. Schnappauf: 06438 – 540 0.

Unser Ziel in der Re-Sourcing-Oase von RAS Training und Beratung ist es, Ihren Weg von der Fremdbestimmung in die Selbstbestimmung zu fördern und Sie frei zu machen von behindernden Glaubenssätzen, einschränkenden Verhaltensstrategien und unerwünschten Verstrickungen. Ihre Zufriedenheit und Gesundheit auf allen Ebenen liegt uns am Herzen.

Daher erhalten Sie von RAS keine Rat-Schläge, sondern Hilfe zur Selbsthilfe und gezielte, persönliche Unterstützung durch

  • System-Aufstellungen (Struktur-, Organisations-, Familien- …) in der Gruppe und in Einzelarbeit
  • Coaching zur vollen Entfaltung Ihres Potenzials und Ihrer Führungsqualitäten …
  • Mentoring beim Bewältigen persönlicher Veränderungen …
  • Einzelberatung vor wichtigen Entscheidungen oder besonderen Auftritten …
  • Einzeltraining und Supervision bei wichtigen Verhandlungen und herausfordernden Gesprächen mit Kunden, Mitarbeitern, Partnern …
Ich freue mich auf Sie.

Rudolf Schnappauf

Aufstellungsformate/-modelle

An einem Aufstellungs-Tag in der Re-Sourcing-Oase in Hünfelden können viele verschiedene Aufstellungs-Formen, -Formate, -Modelle… zum Einsatz kommen. Diese werden von dem – von Ihnen als Ihren „Gastgeber/Begleiter“ gewählten – Aufstellungs“leiter“ entsprechend Ihrem Anliegen ausgewählt und mit Ihrer Zustimmung eingesetzt.
Vertrauen Sie auf die Kompetenz des gesamten, vertrauensvoll eingespielten Teams aller anwesenden Aufsteller, deren vielfältige Ausbildung und langjährige Erfahrung aus vielen Hundert aufgestellten und erfolgreich gelösten Anliegen Ihnen zugute kommt.

Beispielhaft sind hier einige häufiger eingesetzte Aufstellungsformate/-modelle aufgeführt:

  • Zielklärungs-Aufstellung
  • Problemlösungs-Aufstellung
  • Entscheidungsfindungs-Aufstellung (z. B. Tetralemma-Aufstellung)
  • Aufstellung für Gelingende Beziehungen (AGB)
  • HerzIntelligenz-Aufstellung (HIA)
  • Körpersymptom-Aufstellung
  • Organ-Aufstellung
  • Famillien-Aufstellung
  • Famillien-Strukturaufstellung
  • Team-Strukturaufstellung
  • Aufstellung zur beruflichen Eignung & Neigung, z. B. Team Management Aufstellung (TMA)
  • Aufstellung des ausgeblendeten Themas (das, worum es eigentlich geht)
  • Aufstellung zur Beziehungsklärung und Konfliktlösung
  • Glaubenspolaritäten-Aufstellung
  • Orts-, Wohnungs-, Büro-, Immobilien-Aufstellung
  • Traum-Analyse-Aufstellung (TAA)
  • Karma-Aufstellung
  • und viele andere mehr, s. auch Über 100 Aufstellungsmodelle

Einige dieser Aufstellungsformen wurden von den Aufstellern Iris und Rudolf A. Schnappauf entwickelt, einige in Zusammenarbeit mit weiteren Mitgliedern des Aufsteller-Teams.

Wer anderen etwas vorgedacht,
wird jahrelang erst ausgelacht.
Begreift man die Entdeckung endlich,
so nennt sie jeder „selbstverständlich“!
      Wilhelm Busch

System-Aufstellungen erlauben es, zu komlexen Alltags-Aufgaben und Herausforderungen oft innerhalb von weniger als einer Stunde kreative, neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die für alle Betroffenen vorteilhaft („allparteilich“) und annehmbar sind.

Aufstellungen sind daher äußerst interessant und lohnend für jeden, der Kosten, Zeit und Aufwand sparen will und an einer „Win-hoch-3-Erfolgs-Lösung“ (Gewinner-Gewinner-Gewinner-Lösung) zum Wohle aller interessiert ist.

Mittel zur Selbsterkenntnis

System-Aufstellungen als Mittel zur Selbsterkenntnis

Lassen Sie uns also bewusst in Verbindung zueinander sein und lassen Sie uns diese gemeinsame Verbindung nutzen zum Wohle von uns allen!

Denn wenn wir uns als ein Teilchen einer gemeinsamen Schöpfung, eines Kosmos, eines göttlichen Bewusstseins verstehen, dann fällt es uns auch leicht, immer im Interesse des Ganzen zu handeln. Denn nur wenn wir zum Wohle der ganzen Natur, der gesamten Schöpfung handeln, dann handeln wir auch zu unserem eigenen langfristigen Wohle!

„Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung“, besagt ein deutsches Sprichwort. Aufstellungen sind ein wundervolles Mittel zur Selbsterkenntnis.

Nutzen wir sie, um zu erkennen, wer wir sind, woher wir kommen, wie wir mit allem zusammenhängen, was genau jetzt im Augenblick in uns und um uns herum passiert und aus welchen Gründen dies so ist.

Mit Hilfe von systemischen Informationen können wir uns befreien von Unsicherheit, Illusion und Irrglaube, denn sie zeigen uns die tiefgründige Realität der Dinge in größeren Zusammenhängen. Und schaffen wir damit nicht wahrlich mehr als nur einen ersten Schritt zur Besserung?

Aufstellungs- und Gestaltarbeit

Systemische Aufstellungs- und Gestaltarbeit
(Familienstellen, Organisations- und Strukturaufstellungen)

Mit systemischen Klärungsarbeiten werden unbewusste Verbindungen und übernommene Denk-, Verhaltens- und Gefühls-Muster in Systemen bewusst gemacht und lösungsorientiert erfahren. Durch die räumliche Aufstellung des Systems mit Hilfe von stellverstretenden Personen werden u. a. „Verstrickungen“ und Schicksalsbindungen deutlich sichtbar.

Anschließende individuelle Interventionen ermöglichen Lösungen für den Einzelnen aus diesen Bindungen. Dadurch werden neue Ressourcen erlebbar und eine Fülle von Energien freigesetzt für alle gegenwärtigen Beziehungssysteme wie Arbeits-Team, Firma, Partnerschaften, Familie, Ehe etc. – im Beruf wie im Privatleben und vor allem für die persönliche Beziehung zu sich selbst.

Grundlagen systemischer Aufstellungsarbeit

Auf welcher Grundlage basiert die systemische Aufstellungs- und Gestaltarbeit?

Das Ursprungssystem „Familie“, in das wir hineingeboren werden, hat oft über Generationen hinweg eine meist unbewusste Wirkung auf unsere Lebensgestaltung.

Die Familie ist das erste Beziehungssystem, mit dem wir schon von Beginn unseres Lebens an in Berührung kommen. Bereits als Kleinkind erleben wir darin prägende Erfahrungen, welche wir auf unsere ganz individuelle Weise für uns interpretieren und in Glaubenssätze und Verhaltensmuster übersetzen.

Um unsere Grundbedürfnisse nach Zugehörigkeit und nach Angenommen-Sein zu befriedigen, kreieren wir schon in den ersten Lebensjahren – durch eigene Interpretationen unbewusst gesteuert – einschränkende und manchmal auch destruktive Verhaltensmuster. Diese verhelfen uns in der entsprechenden Situation zu überleben, werden durch beständige Wiederholung zu Gewohnheiten und prägen so unseren Charakter und unsere Persönlichkeit von klein auf.

Das Bedürfnis nach Angenommen-Sein und Liebe des Kindes geht dabei oft sogar so weit, dass es selbst Krankheiten, Fremdgefühle und Verhaltensweisen von Familienmitgliedern unbewusst übernimmt und für die anderen (die Eltern, die Familie, das System) austrägt. Das Urbedürfnis nach Zugehörigkeit und die Loyalität zu den Familiemitgliedern auf seelischer Ebene kann dazu führen, dass Menschen auch Schicksale wie Erfolglosigkeit und Krankheit übernehmen, um nur ja nicht außerhalb der Familiennorm zu geraten.

Da diese Prozesse vollständig unbewusst geschehen, entziehen sie sich dem rationalen Verstand. Das Erwachsen-Werden verringert daher leider keineswegs die Wirkung der erfahrenen Beziehungsmuster und der damit verbundenen Überzeugungen aus unserer Kindheit. Selbst wenn wir heute physisch in der Gegenwart leben, so wirken doch die in der Vergangenheit übergenommenen oder erlernten emotionalen und mentalen Muster weiter, da wir sie „instinktiv“, blitzschnell und unbewusst immer wieder wiederholen.

Ein bewusstes Sichtbarmachen sowie ein Auffinden von neuen Handlungsalternativen kann uns daraus befreien. Das kann in Aufstellungen oft in kurzer Zeit geschehen.

Danke für Anregungen an Kara Voss-Conrad, syntas

Termine-Aufstellungstag

jeweils von 9.30 bis ca. 17:50 Uhr:
– Sonntag, 18. November
– Sonntag, 09. Dezember
– Sonntag, 20. Januar
usw. meist dritter Sonntag
im Monat

  • Frau P.S. aus Hofheim

    Der Ausgang meiner Aufstellung hat meine Erwartung bei weitem übertroffen… Seitdem diese Verbindung aufgelöst wurde, steht mir die Energie zur Verfügung, die bisher in diesen Kanal geflossen war. Ich sage Dir, Rudolf, DANKE, für Deine Intuition, den Anteil aufzustellen, der mich noch festhielt, und ich sage Dir, Iris, DANKE für die angewandte „Technik“ und ich sage DANKE den Menschen, die in der Aufstellung standen.