Ihre Vorteile von Aufstellungen in der Einzelberatung

Sie sind nicht der Komplexität zahlreicher Aussagen und Dynamiken gleichzeitig ausgesetzt und können sich konzentriert mit einer einzelnen Dynamik oder Erkenntnis befassen. Veränderungen der Gefühlsqualitäten in einer Beziehung werden langsam und nacheinander erfahrbar.

Beim Arbeiten mit Figuren (Puppen, Teddys …), lebensgroßen Ständern oder Bodenankern (Papierblättern, farbigen Schablonen, kleinen Gegenständen …) als Platzhalter ist es aufgrund der leichten Überschaubarkeit möglich, Ihre Familie (Ihre Organisation, Ihr Team …) aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen und aus einer neutralen, übergeordneten Metaposition heraus die gesamte Situation mit (innerem und äußeren) Abstand von außen zu betrachten. Damit gewinnen Sie neue Perspektiven, die Ihnen ein Verstehen erleichtern und neue Handlungsmöglichkeiten ermöglichen.

Bei der Suche nach einer Lösung, die Sie an das Ziel Ihrer Sehnsucht führt, wo Sie wieder tief und frei ausatmen und innerlich zustimmen können, kann jede Form der Aufstellungsarbeit hilfreich sein.

Wenn Sie sich nicht spontan zwischen Gruppe und Einzelsitzung entscheiden können, ist manchmal die Einzelberatung bei einem eingespielten Paar (Mann und Frau, Yin und Yang) von Coaches oder Mentoren die beste Wahl, sich Unterstützung zu holen, um viel gebundene Energie freizusetzen und wieder sinnvoll zu nutzen.

Aufstellungsformate/-modelle

An einem Aufstellungs-Tag in der Re-Sourcing-Oase in Hünfelden können viele verschiedene Aufstellungs-Formen, -Formate, -Modelle… zum Einsatz kommen. Diese werden von dem – von Ihnen als Ihren „Gastgeber/Begleiter“ gewählten – Aufstellungs“leiter“ entsprechend Ihrem Anliegen ausgewählt und mit Ihrer Zustimmung eingesetzt.
Vertrauen Sie auf die Kompetenz des gesamten, vertrauensvoll eingespielten Teams aller anwesenden Aufsteller, deren vielfältige Ausbildung und langjährige Erfahrung aus vielen Hundert aufgestellten und erfolgreich gelösten Anliegen Ihnen zugute kommt.

Beispielhaft sind hier einige häufiger eingesetzte Aufstellungsformate/-modelle aufgeführt:

  • Zielklärungs-Aufstellung
  • Problemlösungs-Aufstellung
  • Entscheidungsfindungs-Aufstellung (z. B. Tetralemma-Aufstellung)
  • Aufstellung für Gelingende Beziehungen (AGB)
  • HerzIntelligenz-Aufstellung (HIA)
  • Körpersymptom-Aufstellung
  • Organ-Aufstellung
  • Famillien-Aufstellung
  • Famillien-Strukturaufstellung
  • Team-Strukturaufstellung
  • Aufstellung zur beruflichen Eignung & Neigung, z. B. Team Management Aufstellung (TMA)
  • Aufstellung des ausgeblendeten Themas (das, worum es eigentlich geht)
  • Aufstellung zur Beziehungsklärung und Konfliktlösung
  • Glaubenspolaritäten-Aufstellung
  • Orts-, Wohnungs-, Büro-, Immobilien-Aufstellung
  • Traum-Analyse-Aufstellung (TAA)
  • Karma-Aufstellung
  • und viele andere mehr, s. auch Über 100 Aufstellungsmodelle

Einige dieser Aufstellungsformen wurden von den Aufstellern Iris und Rudolf A. Schnappauf entwickelt, einige in Zusammenarbeit mit weiteren Mitgliedern des Aufsteller-Teams.

Wer anderen etwas vorgedacht,
wird jahrelang erst ausgelacht.
Begreift man die Entdeckung endlich,
so nennt sie jeder „selbstverständlich“!
      Wilhelm Busch

System-Aufstellungen erlauben es, zu komlexen Alltags-Aufgaben und Herausforderungen oft innerhalb von weniger als einer Stunde kreative, neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die für alle Betroffenen vorteilhaft („allparteilich“) und annehmbar sind.

Aufstellungen sind daher äußerst interessant und lohnend für jeden, der Kosten, Zeit und Aufwand sparen will und an einer „Win-hoch-3-Erfolgs-Lösung“ (Gewinner-Gewinner-Gewinner-Lösung) zum Wohle aller interessiert ist.

Empfangen von neuen Informationen

Aus welchen Gründen erhalten wir in Aufstellungen Informationen, an die wir sonst nicht gelangen?

Da wir immer Teil unserer Systeme sind, tragen wir unsere Systeminformationen immer mit uns herum und „senden“ sie auch beständig aus. Da dies alle Menschen und Dinge tun, überlagern sich ständig unzählige Informationen. Wir empfangen daher im Alltag kein klares Einzelsignal, sondern ein gewaltiges Rauschen zahlloser Sender – im Prinzip vergleichbar einem gewaltigen Rauschen und Brummen, wie wenn ein Radio Tausende Sender gleichzeitig spielen würde. Jede Einzelinformation geht darin auf. Aber, nur weil wir sie nicht bewusst hören, heißt das nicht, dass sie nicht dauernd vorhanden ist.

Es bedarf des Könnens von Entschlüsselungsexperten, die in diesem Rauschen enthaltenen spezifischen Einzelinformationen aufzuspüren und herauszufiltern. Ein Beispiel aus dem optischen und IT-Bereich mag dies verdeutlichen: In einem großen Bild können einzelne Bildpunkte eine ganz gezielte Information enthalten (Computervirenerzeuger nutzen dies). Es gilt, mit einem Empfangs- und Auswahlfilter diese Einzelinformation aus der gigantischen Menge der vorhandenen Daten herauszukristallisieren.

Da dies im Alltagsleben kein PC-Programm für uns tut, braucht es dazu die Kunst und Kompetenz eines Aufstellungsleiters, die Frage des Klienten klar formulieren zu lassen und damit das Anliegen des Klienten so präzise herauszufiltern, dass damit der Empfänger, d. h. die Resonanzfähigkeit der auf dieses Anliegen fokussierten Gruppe richtig eingestimmt wird.

Verstärken wir uns gegenseitig?

Noch ein Phänomen gilt es zu beachten. Wenn Menschen in Gruppen singen, beten, meditieren oder kontemplieren, verstärken sie sich gegenseitig, so dass das individuelle Empfinden intensiver wird. Auch bei Aufstellungen scheint dies so zu sein. Je mehr Menschen in innerer Achtsamkeit bewusst auf eine bestimmte Information aus einem bestimmten System fokussiert sind, desto leichter, schneller, intensiver und präziser sind oft die Ergebnisse.

Ist dies wirklich erstaunlich? Astronomen nutzen diese Effekte schon lange. Statt eines riesigen Teleskops verwenden sie viele kleine Teleskope und empfangen damit eine Informationsfülle, zu der die einzelnen Teile niemals in der Lage wären. Die Astronomen müssen nicht erst ein riesiges Superteleskop bauen, um dessen Informationsqualität zu erhalten. Sie brauchen nur die vorhandenen Teile vernünftig zu vernetzen und die Teilinformationen zusammenzufügen. Daraus können wir lernen.

Neue Sichtweisen durch Aufstellungen

„Einfache“ Lösungen durch andere Blickwinkel und neue Ordnung im System

Systemische Aufstellungen ergänzen die sachlich-logische Problembearbeitung durch eine oft sehr präzise intuitive Wahrnehmung und durch hohe Kreativität. Aufstellungen führen oft zu völlig neuen Ideen oder Sichtweisen und schaffen darüber hinaus Klarheit und Sicherheit vor anstehenden Entscheidungen. Geplante Maßnahmen lassen sich damit hervorragend vorwegnehmen und prüfen, so dass am Ende oft wichtige und langfristig wirkende erfolgreiche Lösungsansätze stehen.

Abhängig von Ihrem aktuellen Anliegen kann eine Aufstellung zwischen 10 Minuten und 1,5 Stunden dauern (im Durchschnitt etwa 30 bis 45 Minuten). Wenn Sie aufstellen lassen, erhalten Sie eine persönliche Problemanalyse und eine Lösungsstrategie oder ein Lösungsbild, das Sie mindestens einen wichtigen Schritt vorwärts bringt.

Beispiele für persönliche Aufstellungs-Anliegen in den Bereichen „Lebens- und Berufsberatung“:

Was erreichen Sie mit Aufstellungen

  • Ihre private und berufliche Lage analysieren und verstehen
  • Neue, kreative Lösungen finden für vielfältige, komplexe Herausforderungen
  • Entscheidungen sicher treffen
  • Beziehungen klären und stärken
  • Konflikte auflösen, Schwachstellen beheben
  • Anregungen zum Erhalten oder Impulse zum Wiederherstellen Ihres körperlichen,
    emotionalen oder mentalen Wohlbefindens bekommen
  • Information, Kommunikation und Zusammenarbeit fördern
  • In die Perspektive der Mitmenschen versetzen und so Partner- oder Kunden-Sicht verstehen
  • Finanzielle, technische, rechtliche Problemlösungen finden
  • Mögliche Vorgehensweisen, Methoden, Strategien, Konzepte testen
  • Ihre Effektivität und Effizienz verbessern und damit Leistung und Erfolg steigern
  • Einfluss von Orten, Häusern, Wohnungen erkennen
  • Und vieles mehr

Die Teilnahme an Aufstellungen lohnt sich immer.

Aufstellungen fördern unser Einfühlungsvermögen, wirken also Empathie-steigernd,
erhöhen unsere Toleranzfähigkeit und
sind ein ideales Training für unsere Intuition.

Über 100 Aufstellungs-Modelle

Von über 100 systemischen Strukturaufstellungs-Modellen kommen im Bereich von Wirtschaft und Beruf hauptsächlich die folgenden zum Einsatz:

  • Teamstruktur-Aufstellungen (TSA)
    Damit lassen sich Beziehungs- und/oder Kommunikationsprobleme analysieren und eine für alle Parteien akzeptable (allparteiliche) Lösung finden. Neben Team-Mitarbeitern werden oft Team-Werte und Team-Aufgabe mit aufgestellt.
  • Organisationsstruktur-Aufstellungen (OSA)
    Sie verdeutlichen das Zusammenwirken der verschiedenen Hierarchieebenen, stärken die Leitungsfunktion, klären die Kommunikationsstruktur der Organisation, zeigen unerwünschte Folgen von Kündigungen auf, überprüfen die Auswirkungen der Einstellung von neuen Mitarbeitern, etc.
    Je nach Größe des Unternehmens wird die Organisation für das zu lösende Anliegen in sinnvolle „Cluster“ strukturiert, d. h. 1 Person steht z. B. für einen Geschäftsbereich, eine Niederlassung, ein Team, eine bestimmte Personengruppe, einen Funktionsbereich oder Ähnliches.
  • Unternehmensumfeld-Aufstellung (UUA)
    Mit ihr werden das Unternehmen, seine Mission, seine Produkte und Dienstleistungen, die Kunden (evtl. auch Partnerfirmen) und der Ertrag/Erfolg aufgestellt. Mit diesem Modell lassen sich viele Fragen und Probleme im Unternehmensumfeld klären (Unternehmens-Sinn/-Werte, Kunden-orientierung, Attraktivität von neuen Produkten, Beziehung zu [neuen] Partnern etc.).
  • Team Management Aufstellung (TMA)
    Die TMA vereint die vielen Möglichkeiten von Organisations-Aufstellungen mit den großen Vorteilen der weltweit erfolgreichen Instrumente des Team Management Systems® nach Margerison – McCann. Mit TMA (Urheber Rudolf Schnappauf und eine TMA-Forschungs- und Entwicklungsgruppe) werden die konkreten beruflichen Anwendungsnutzen beider Methoden erheblich erweitert. Es ist z. B. möglich, hilfreiche Arbeitsfunktionen und geeignete Kommunikations-Strategien für bestimmte berufliche Aufgaben herauszufiltern.
  • Projekt-Aufstellung (PA)
    Mit einer PA lassen sich Projekte schnell und zuverlässig auf den Weg bringen oder (wieder) neu ausrichten. Projekt-Aufstellungen können bei sehr vielfältigen Fragen wertvolle Entscheidungshilfen bringen.
  • Zielannäherungs-Aufstellung (ZAA)
    Damit kann erkannt werden, was bisher die Zielerreichung verhindert hat, z. B. welche Ressourcen nicht „vernünftig“ genutzt oder vergessen wurden, was der „Preis“ einer Problemlösung ist und welche (evtl. unbequeme) Aufgabe anschließend ansteht.
  • Tetralemma-Aufstellung (TLA)
    Mit ihr können Entscheidungsalternativen („Sollen wir A oder B machen?“) aus sehr verschiedenen (auch bisher nicht beachteten) Perspektiven betrachtet werden. Dadurch ergeben sich oft völlig neue Lösungsideen, an die vorher noch keiner gedacht hat.
  • Aufstellung des ausgeblendeten Themas (AAT)
    Sie hilft, das eigentliche Thema hinter einem Problem (blinde Flecken, Ablenkung von wichtigen Aufgaben) zu erkennen. Sie ist häufig angeraten, wenn es dem Klienten sehr schwer fällt, sein Anliegen klar zu erkennen und anzusprechen.
  • Glaubenspolaritäten-Aufstellung (GPA)
    kann helfen, Vision und Mission zu überprüfen, Einseitigkeiten im Unternehmensleitbild oder der Firmenphilosophie auszugleichen und v. a. einschränkende Glaubenssätze und hinderliche Strategien zu verändern.
  • Unternehmens-Werte-Aufstellung (UWA)
    Sie ist nützlich bei der Untersuchung oder Entwicklung von förderlichen Unternehmenswerten und „Spielregeln guter Zusammenarbeit“ in Teams.
  • Aufstellung für Gelingende Beziehungen (AGB)
    Sie zeigt auf, in welchem inneren Zustand und welcher Gestimmtheit wir bestimmten anderen Menschen begegnen und was wir brauchen, um vom Kampf-Modus (meine Interessen durchsetzen – Gegeneinander), Abkehr-Modus (lasst mich in Ruhe – Nebeneinander), Ablehnungs-Modus (lauter Trottel – Übereinander) in den Liebes-Modus für gelingende Beziehungen (Miteinander) zu gelangen.
  • Supervisions-Aufstellung (SVA)
    Sie ermöglicht, das Zusammenwirken von Berater/Trainer/Coach und Auftraggeber zu simulieren. Damit kann geklärt werden, wer der (richtige) Auftraggeber ist, ob der Auftrag systemisch sinnvoll ist, welches der richtige Platz für den Berater ist, warum es welche Widerstände gibt und vieles mehr.

Dank für Anregungen an Rolf Lutterbeck

Je nach Anliegen werden manchmal zwei oder drei Modelle miteinander kombiniert, z. B. eine Unternehmensumfeld-Aufstellung mit einer Organisations-Aufstellung oder eine Supervisions- mit einer Teamstruktur-Aufstellung.

Die Glaubenspolaritäten- und die HerzIntelligenz-Aufstellung können als schützender Rahmen (Meta-Aufstellung) für eine andere Aufstellung dienen, da sie dem System kraftvolle Ressourcen zur Verfügung stellen.

* Der Begriff “Struktur-Aufstellung” stammt von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer.
** Die HerzIntelligenz-Aufstellung (HIA) ist wie die Team Management Aufstellung (TMA) eine Entwicklung von Rudolf A. Schnppauf.

Eine Kurzbeschreibung der wichtigsten Struktur-Aufstellungs-Modelle in den Bereichen Privatleben, Familie, Gesundheit etc. ist geplant.

Ausführliche Informationen finden sie in der von Rudolf Schnappauf rezensierten Aufstellungs-Literaturliste, z. B.: Pierre Frot: Lexikon des Familienstellens und der Systemischen Aufstellungspraxis

Termine-Aufstellungstag

jeweils von 9.30 bis ca. 18 Uhr:

-Sonntag, 17.09.2017
-Sonntag, 15.10.2017
-Sonntag, 10.12.2017

  • Frau S.M. aus Limburgerhof

    Seit der letzten Aufstellung fühle ich mich freier, selbstbewusster und ruhiger. Ich habe meine eigene, frühere Hilflosigkeit gesehen und gespürt und hänge jetzt nicht mehr wie an Marionettenfäden. Das macht mich frei.