Frau U.R. aus Mainz

Ich hatte bereits Aufstellungen zu gesundheitlichen Themen wie Herzrhythmusstörungen, Vorhofflimmern, Panikattacken, Ängste, Scham absolviert. Doch da war noch etwas sehr Diffuses, nicht zu Fassendes. Deshalb wollte ich noch einmal meine Angst bearbeiten – obwohl ich davor lange Zeit große Angst hatte.

Das Verblüffende war: Ich hatte mir für meine Angst stellvertretend einen gestandenen Mann ausgesucht. Dieser starke Mann fing plötzlich an zu weinen. Es gelang Dir, die hinter der Angst versteckte Trauer greifbar zu machen. Es war so überwältigend für mich, zu erleben und zu sehen, dass ich der Trauer in mir den Mantel der Angst umgehängt hatte und deshalb nicht damit umgehen konnte.
Es war meine eigene Trauer, die Trauer darüber, dass mein erster Mann so früh sterben musste. Bei dieser Aufstellung zeigte sich nun, dass

  • die Trauer meiner Urgroßmutter, die gern ein anderes Leben geführt hätte,
  • die Trauer meiner Großmutter darüber, dass sie, wenn sie bei ihrem Mann bleiben wollte, ihre Kinder weggeben musste,
  • die Trauer meiner Mutter, die eine kranke Frau war, als ihr Mann endlich aus der Gefangenschaft kam, und
  • die eigene Trauer über mein schwindendes Augenlicht

sich noch auf meine Trauer um meinen Mann drauf gesetzt hatte.
Du hast mir ermöglicht, die Trauer meiner Vorfahren in Liebe und Bestimmtheit zurückgeben und meine eigene Trauer über mein schwindendes Augenlicht annehmen zu können.
Das war ein riesengroßes Erlebnis. Das war ein Geschenk für mich und das hat mein Leben verändert.

Mit der Trauer kann ich umgehen. Die Angst bezog sich auf das, was mir passieren könnte. Sie war diffus und unbenannt. Sie war auf einmal weg.
Jetzt bin ich freier und selbstbewusster geworden. Ich traue mich nicht nur wieder in Gruppen, ich gehe jetzt sogar gern hin und kann wieder lachen. Dafür danke ich Dir, Rudolf, und allen anderen, die mir dabei so großartig geholfen haben.

Termine-Aufstellungstag

jeweils von 9.30 bis ca. 17:50 Uhr:
– Sonntag, 26. August
– Sonntag, 30. September
– Sonntag, 21. Oktober
usw. meist dritter Sonntag
im Monat

  • Frau M.S. aus Sulzbach

    Ich fühle mich befreit und kann mein neues Leben beginnen. Dieses neue Leben ist geprägt von Selbstbestimmung, Liebe und Übernahme von Verantwortung. Erste Ergebnisse zeigen sich im Beruf – es ist, als würde ich über mich selbst hinauswachsen und mein volles Potenzial nun freudig einbringen. Der Stress ist verschwunden…